AK Daseinsvorsorge

Rapsblüte an der Schlei

AK Klimawandel und Energiewende

Schleibrücke Lindaunis

Schloss Gottorf

Herzlich Willkommen
in der AktivRegion Schlei-Ostsee,

bereits seit dem Jahr 2000 nutzt unsere Region das Förderinstrument der ländlichen Entwicklung zur Umsetzung unterschiedlichster Projekte. Den Einwohnerinnen und Einwohnern bietet sich im Rahmen von LEADER die Chance, sich für Ihre Region zu engagieren und sich für ihre Zukunft im ländlichen Raum aktiv einzusetzen, denn: Regionale Entwicklung baut maßgeblich auf den vorhandenen Potenzialen und auf dem Know-how der Bevölkerung unserer Region auf. Mit der Anerkennung als AktivRegion Schlei-Ostsee steht für die Förderperiode von 2014 bis 2020 insgesamt 2,863 Mio. € an Fördermittel der Europäischen Union für die Umsetzung von Projekten zur Verfügung. Die Internetseite bietet Ihnen die Möglichkeit, sich über die AktivRegion Schlei-Ostsee, den Fördermöglichkeiten, den Verein mit seinen Mitgliedern, seiner Arbeit und den Projekten zu informieren.

LAG Vorstandssitzung am 26. Mai 2020

Unter besonderen Umständen aufgrund der Corona Krise fand die LAG Vorstandssitzung diesmal in der Sporthalle in Fleckeby statt. Neben den kurzen Berichten des Vorsitzenden und der Geschäftsstelle wurde ein Änderungsantrag und über weitere Projektanträge im Rahmen des regionalen Budgets für folgend aufgeführte Projeke beschlossen. Diese werden dem Ranking nach der erreichten Punktezahl aufgelistet: 

  1. Verlängerung und Erhöhungsantrag für „Ein Bildungskonzept für das Welterbe Haithabu und Danewerk“ = 73 Punkte
  2. Kooperationsprojekt: Marketingmaßnahmen Naturparkwanderweg = 65 Punkte
  3. Wir sind Welterbe! Weltkulturerbevermittlung im Wikingermuseum Haithabu = 60 Punkte
  4. Hardesvogtei: Heimat und Kulturstätte mit Genuss = 54 Punkte
  5. Freiraumkonzept für die Gemeinde Danewerk = 53 Punkte
  6. Machbarkeitsstudie Kirchberg Neukirchen = 44 Punkte
  7. Ein Wärmenetz für Dörphof = 37 Punkte

Ein Höhepunkt am Ende war die Verabschiedung von Frau Plewa: Mit einem Dank für ihre Fachkompetenz, Überzeugungsarbeit und ihren unermüdlichen Arbeitseinsatz für und mit der Region wurde sie von allen TeilnemerInnen mit Standing Ovations verabschiedet.

 

Umlaufbeschluss der FLAG

Aufgrund der derzeitigen Situation wurde entschieden, keine Sitzung der Lokalen Fischeraktionsgruppe (FLag) durchzuführen. Um dennoch die Machbarkeitsstudie zum Projekt „Netzreinigungsponton mit Brücke für die Holmer Fischer in der Stadt Schleswig am Holm” in Projektträgerschaft der Holmer Fischerzunft zeitnah umsetzen zu können und einem Budgetverlust entgegenzuwirken, wurde entschieden, diesen Beschluss im Umlaufverfahren durchzuführen.

Gemäß Geschäftsordnung der Lokalen Fischerei Aktionsgruppe (FLAG), geregelt in §9 „Beschlussfähigkeit und Abstimmung“ im Absatz 3 gibt es die Möglichkeit für Eilfälle Beschlüsse, wenn kein Mitglied widerspricht, ohne Sitzung im Umlaufverfahren zu fassen. Der Anteil einer einzelnen Interessengruppe darf an der Beschlussfassung nicht mehr als 49% betragen.

Tagesordnung: Entscheidung über Projektanträge im Rahmen des EMFF:

  1. Netzreinigungsponton mit Brücke für die Holmer Fischer in der Stadt Schleswig am Holm – Machbarkeitsstudie –

Die Beteiligung erfolgt in zwei Schritten: Im ersten Schritt wird wir das Projekt zur Diskussion gestellt und allen Mitgliedern des Arbeitskreises FLAG wird angeboten, Anregungen, Hinweise und/oder Veränderungswünsche zu geben. Auch die Öffentlichkeit kann sich hieran beteiligen. Dies haben drei Teilnehmer des Arbeitskreises in Anspruch genommen:

  • Projektauswahlkriterien: Es wurde vorgeschlagen, das Kriterium „Das Projekt präsentiert die Fischerei in der Öffentlichkeit“ auch mit einem Punkt zu bewerten. Dies trifft aus Sicht des Regionalmanagements nicht zu, da es sich nicht um eine Marketingmaßnahme handelt. Es gibt hier auch keine Infotafel zur Fischereigeschichte  oder ähnliches. Darüber hinaus geht es zunächst in diesem Projekt um eine Machbarkeitsstudie, die nicht auf die Präsentation in der Öffentlichkeit abzielt. In der Studie sollen Fragen in Zusammenhang mit dem Bauvorhaben des Reinigungspontons geklärt werden. Das Projekt selbst trifft ebenfalls nicht auf das Kriterium der Öffentlichkeit zu.
  • Da das Vorhaben zum Teil im FFH-Gebiet „Schlei incl. Schleimünde und vorgelagerter Flachgründe“ und dem Vogelschutzgebiet „Schlei“ liegt, sollte im Rahmen der Machbarkeitsstudie geprüft werden, ob zum Schutz der Fischfauna etwaige Rammarbeiten in der Schlei nur zu bestimmten Zeiten (Bauzeitenregelung) durchgeführt werden dürfen è Die Bauzeitenregelung ist bereits auch Teil der Machbarkeitsstudie und wird entsprechend berücksichtigt.
  • Warum wird die Holmer Fischerzunft als öffentlicher Projektträger anerkannt? è Die Holmer Fischerzunft ist einer öffentlichen Einrichtung gleichgesetzt, da ein „hohes kollektives Interesse“ an der Verwirklichung des Projektes besteht. Das wird dann festgestellt, wenn die neue Anlage von allen berechtigten Fischern, in diesem Fall den Zunft-Mitgliedern, genutzt werden kann nicht nur von einer Person. Dadurch erhöht sich auch die Förderquote.

Im zweiten Schritt erfolgte der Beschluss durch die Mitglieder des Entscheidungsgremiums der FLAG. Demnach entscheidet das Entscheidungsgremium, dass Projekt mit 5 Punkten zu bewerten und mit einer Förderquote von 85% Zuschuss aus dem Grundbudget Fisch zu fördern

Die Projektberatungsunterlagen können Sie hier downloaden Projektberatungsunterlagen Reinigungsponton. Den Vermerk zum Umlaufbeschluss finden Sie hier: Vermerk zum Umlaufbeschluss bis 19.06.2020

 

 

Pressemitteilung der BAGLAG: Förderung der ländlichen Räume wichtiger denn je

ImHintergrund für die Pressemitteilung sind aktuelle Diskussionen auf Bundes- und EU-Ebene über eine Umschichtung von Mitteln innerhalb des ELER zur Bewältigung der Auswirkungen von Corona, bspw. im landwirtschaftlichen Bereich. Für LEADER könnte dies erhebliche Mittelkürzungen und ein auch für die Zukunft kleineres Budget bedetuen. Die Bundesarbeitsgemeinschaft der LEADER-Aktionsgruppen in Deutschland (BAG LAG) ist der Auffassung, dass die Lokalen Aktionsgruppen gerade jetzte eine wichtige Rolle spielen. Sie wissen am besten, wo die Probleme der Region liegen und können entsprechend agieren, ohne dabei wenig zielführend Fördermittel nach dem Gießkannenprinzip zu verteilen. Die Pressemitteilung finden Sie hier zum Download.

Regionalbudget 2020 aus der GAK: Förderung von Kleinprojekten

Der Vorstand der LAG AktivRegion Schlei-Ostsee hat in seiner Sitzung im November 2019 entschieden, einen Antrag für das Regionalbudget aus der Gemeinschaftsaufgabe Agrarstruktur und Küstenschutz (GAK) im Jahr 2020 zu stellen. Grundlage für die Entscheidung war ein erarbeitetes Konzept mit den entsprechenden Rahmenbedingungen. Inhalt der Entscheidung war zudem, dass der Vorstand zuständig für die Auswahl der Projekte für das Jahr 2020 aus dem durchgeführten Projektaufruf in der Zeit vom 15.12.2019 bis zum 15.02.2020 ist. Am 09.03.2020 hat das Entscheidungsgremium die Auswahl der Projekte beschlossen.

Im Zeitraum des Projektaufrufes sind insgesamt 26 Projektanträge eingegangen, wovon 1 Projektantrag fristgerecht zurückgezogen wurde. Insgesamt wurden 18 Projekte vom Entscheidungsgremium ausgewählt, davon konnten 3 Projekte keine Förderung erhalten, da andere Projekte in der Bewertung besser abschnitten und entsprechend mehr Punkte erhielten. Da die Gesamtfördersumme für das Regionalbudget auf 200.000 € begrenzt ist, können nicht alle Projektanträge bedient werden. Bei 7 Projekten waren die Grundanforderungen nicht erfüllt. Die Projekte sind im folgenden nach einem Ranking aufgelistet:

  1. Stadt Kappeln: Neuordnung der Strandabschnitte am Weidefelder Strand (19 Punkte)
  2. Gemeinde Maasholm: Umgestaltung in einen medialen Vortrags-Seminar- und Filmraum im NEZ Maasholm (18 Punkte)
  3. Stadt Arnis: Naturerlebnispfad mit Beweidungsprojekt (18 Punkte)
  4. Gemeinde Steinberg: Bewegungspark Norgaardholz (17 Punkte)
  5. Gemeinde Taarstedt: Leichten Schrittes Wandern auf dem Rundwanderweg Loiter Au-Füsinger Au (17 Punkte)
  6. Gemeinde Holzdorf: Es wird langsam Zeit für eine Rast in Holzdorf: Für Alle und mit Aussicht (17 Punkte)
  7. Gemeinde Brodersby-Goltoft: Regionale Wegebeschilderung als Pilotgemeinde (17 Punkte)
  8. Gemeinde Gammelby: Gestaltung ehemaliger Schulplatz (15 Punkte)
  9. Naturerlebnishof Helle e.V.: Nachhaltig Reisen mit Rad & Sport an der Schlei (14 Punkte)
  10. Ev.-Luth. Kirchenkreis Sl-Fl: Neugestaltung des Eingangsbereichs beim Kirchberg Neukirchen (14 Punkte)
  11. Gemeinde Ulsnis: Aufwertung der Badestellen Ulsnis, Strände Hagab und Gunneby durch Errichtung eines Spiel- und Fitnessparcours (14 Punkte)
  12. Gemeinde Stoltebüll: Erstellung einer kulturhistorischen Darstellung mit infrastrukturellen Maßnahmen auf dem Thingplatz Gulde (13 Punkte)
  13. Gemeinde Boren: Kinderspielplatz im Naturerlebnisraum Moostoft (13 Punkte)
  14. Gemeinde Stolk: Erstellung eines Dorfplatzes im Ortskern (12 Punkte)
  15. Gemeinde Barkelsby: Naturgarten für Schule und Kindergarten (11 Punkte)

Budgetgrenze von 200.00000 € erreicht. Daher kann eine Förderung der nächsten drei Projekte nicht erfolgen.

16. Gemeinde Wagersrott: Errichtung eines Schutzpavillons auf dem Bahnhofsvorplatz (9 Punkte)
17. Sydslesvigsk Forening e.V.: Außenbeleuchtung Kulturzentrum Slesvighus (7 Punkte)
18. Gemeinde Brodersby-Goltoft: Aufwertung der Badestellen Brodersby-Goltoft (6 Punkte)

Weitere Einzelheiten sind dem Protokoll des Entscheidungsgremiums zur Auswahl der Projekte im Rahmen des GAK-Regionalbudgets vom 09.03.2020 zu entnehmen. Dieses steht Ihnen hier zum Download zur Verfügung.

 

 

Beschlüsse der Lokalen Fischerei Aktionsgruppe (FLAG)

Die letzte Sitzung der FLAG im Fischwirtschaftsgebiet Schlei-Ostsee tagte am 07.10.2019 und fasste neben der Wahl neuer Mitglieder im Entscheidungsgremium Beschlüsse für folgende Projekte:

– Nutzungserweiterung ehemaliges Borkhaus in Schleswig: Erschließung des Dachgeschosses für neue Nutzungen der Holmer Fischer für Reparatur von Geräten und Netzen und Erweiterung der Lagermöglichkeiten. Maßnahmenbereich: Grundlagen für den Erhalt der Arbeitsplätze bereitstellen, Nachwuchsförderung betreiben. Gesamtkosten 91.218,52 €, beantragt wird ein EU-Zuschuss aus dem Meeres- und Fischereifond (EMFF) von 85%, über den “Legat Sonntag” wird eine 15%ige Förderung beantragt.

– Erhöhungsantrag des Poolprojektes: Erneuerung des Heringszaunes in Kappeln: Im Januar 2017 wurde das Projekt als Poolprojekt im landesweiten Wettbewerb beantragt, die Zuwendung über die seinerzeit geplanten Investitionskosten von knapp 430.000 € erfolgte im April des Jahres. Da der Kostenaufwand zur Umsetzung der Variante 2 (Wiederherstellung des östlichen Flutchiemens) durch die allgemeine Preisentwicklung in der Baubranche seit Erstellung der MBS nun um 91.000 € höher ist, wird ein entsprechender Erhöhungsantrag als Poolprojekt im landesweiten Wettbewerb mit einer Gesamtkosteninvestition von 521.000 € gestellt. Maßnahmenbereich: Erhalt des historischen Erbes der Fischerei. Beantragt wird ein Zuschuss von 85% aus dem EMFF.

– Poolprojekte aus anderen FLAG´s: Neubau eines Anlegesteges für Kleinstfischer in Heiligenhafen in der AktivRegion Wagrien-Fehmarn und Umbau des Fischereigebäudes in Neustadt in der AktivRegion Wagrien-Fehmarn

Zwischenzeitlich tagte auch das Entscheidungsgremium für Poolprojekte am 23.10.2019 in Heiligenhafen. Alle Projekte wurden auf der landesweiten Sitzung entsprechend beschlossen.

 

 

 

TERMINE

Keine Termine