Projektträger: Gemeinde Stoltebüll
Projektkosten: 15.546,10 €
Fördersumme: 12.436,88 €
Projektauswahlkriterien als Download

Thingplatz Gulde

Der „Thingplatz“ in Gulde/Stoltebüll ist als Erlebnisort für die Siedelgeschichte der Landschaft Angeln von der vor- und frühgeschichtlichen Zeit bis ins Mittelalter errichtet worden. Das vor Ort vermittelte Informationsangebot richtet sich sowohl an die Bewohner der Region als auch an kulturhistorisch interessierte Nah- und Fernerholungssuchende, ferner an Heranwachsende. Sie alle werden durch geschichtliche, identitätsbeschreibende Sachverhalte an einem zudem landschaftstypisch wirkenden, reizvollen Ort angesprochen. Seit 2003 ist die Stätte mit ihren Steinmonumenten – namengebender „Thingplatz“, Großsteingrab (Dolmen), Runenstein und Schiffssetzung sowie Steinschutzpackungen von Urnengräbern – das historische Aushängeschild der Gemeinde. Inzwischen baulich und vom Vermittlungsangebot in die Jahre gekommen, sollte die Stätte in diesen Belangen neugestaltet werden.

Der Platz soll mit insgesamt 6 Informationsschildern, die den aktuell wissenschaftlichen Kenntnisstand widergeben, aufbereitet werden. 1 Begrüßungsschild mit Informationen zu Gemeinde, Rückseite mit Zeitstrahl. 5 Schilder mit Informationen zum Thingplatz, Großsteingrab, Runenstein, Siedlungsgeschichte, Information zur Zuwegung. Um den korrekten, aktuellen Kenntnisstand zu vermitteln, die eine Zusammenarbeit mit einem Archäologen der Vor- udn Fühgeschichte Nord- und Mitteleuropas geplant. Zudem wird eine neue Zuwegung geschaffen (wassergebundene Decke, Wasserabfluss, Zaun). Zusätzlich werden Sitzmöglichkeiten, eine ökologisch nachhaltige Biotoilette und Mülltonnen angeschafft werden.