Projektträger: Stadt Kappeln
Projektkosten: 29.020,27 €
Fördersumme: 13.412,72 €
Laufzeit: 21.03.2016 – 31.01.2018
Schwerpunkt: Wachstum und Innovation
Kernthema: SLOW-Tourismus – LANGSAMZEIT
Projektbewertung als Download

 

Ausgangslage:
Das Projekt knüpft an ein AktivRegions-Projekt aus dem Jahr 2012 an. Gemeinsam mit den Akteuren der Region wurde unter dem Projekttitel „Weiterentwicklung der touristischen Informationsinfrastruktur“ durch die Firma „projekt 2508“ ein Erlebnisraumdesign für die gesamte Region erarbeitet. In dem Konzept wird eine einheitliche Beschilderung und Besucherlenkung für die Region beschrieben. Der wichtige Grundpfeiler des Erlebnisraumdesigns, die „Willkommensschilder“, soll nunmehr in der gesamten Region umgesetzt werden. Es ist der erste konkrete Schritt zur Umsetzung des Erlebnisraumdesign und stellt in der touristischen Region eine Innovation dar. Die Realisierung ist im Jahr 2016 vorgesehen. Zusammen mit dem Kooperationspartner OstseefjordSchlei hat die Stadt Kappeln alle Gemeinden und Städte in der Region angesprochen und konnte die Städte Kappeln und Schleswig sowie die Gemeinden Süderbrarup, Hasselberg, Kronsgaard, Maasholm und Rabel als konkrete Partner bei der Umsetzung des Vorhabens gewinnen. Als zusätzliche Kooperationspartner unterstützen die Wirtschaft und Touristik Kappeln GmbH und das Stadtmarketing Schleswig das Projekt. Alle zusammen bilden eine projektbegleitende Arbeitsgruppe, die anlassbezogen zusammentrifft.

Die konkrete Umsetzung des Vorhabens soll durch einen externen Dienstleister erfolgen. Dieser erhält die Aufgabe der Koordination, der weiteren Planung, der Klärung der Besitzverhältnisse, der Vorbereitung notwendiger Pachtverträge und einholen notwendiger Genehmigungen sowie der Beauftragung einer Produktionsfirma und der Bauleitung/Überprüfung der Schilderaufstellung.

Entwicklungsziele:

  • Die Motive und die Gestaltung der Schilder sollen auf die in der LANGSAMZEIT-Kampagne der Touristiker definierten Zielgruppen abgestimmt sein.
  • Die Schilder sollen den Gast darauf aufmerksam machen, dass er „seine“ Urlaubsdestination erreicht hat.
  • Zufällige Gäste werden animiert, sich mit der Urlaubsregion zu beschäftigen, sich wohlzufühlen.
  • Die Schilder haben teilweise eine Informationsfunktion: An den Ortseingängen sind zusätzlich Informationen über Veranstaltungen möglich.
  • Ankommen, Begrüßen und Informieren werden in einem einheitlichen Design zusammengeführt.


Wirkung der Maßnahme:
Der Wiedererkennungswert der Region wird gestärkt, ohne dass die örtliche Identität verloren geht. Die regionalen und teilregionalen Leitthemen können aufgenommen werden. Die touristischen Marketingaktivitäten zur LANGSAMZEIT werden gestärkt bzw. vertieft. Zusätzlich sind die Schilder auch für Einheimische ein gutes Instrument des Binnenmarketing und fördern das innere Zusammenwachsen bzw. die Identitätsbildung in der Region. Es knüpft an zahlreiche Projekte aus der vorangegangenen Förderperiode an.

Mit diesem Projekt wird der Bekanntheitsgrad der Region als Region der Entspannung verbessert – nach innen und nach außen.

Im Laufe des baurechtlichen Genehmigungsverfahrens wurden für die geplanten Standorte Bauvoranfragen zur Prüfung der Genehmigungsfähigkeit eingereicht. Von den geplanten 25 Schildern sind 9 Schilder genehmigungsfähig und zwar 3 (von geplanten 4) in Kappeln, 2 (von 3 geplanten) in Damp und 4 in Schleswig. Nicht genehmigungsfähig sind alle neun Regionalschilder, sowie die anderen geplanten Ortseingangsschilder, da sie alle planungsrechtlich dem gebauten Außenbereich zugeordnet werden. Durch den Wegfall ist ein Änderungsbescheid mit den reduzierten Kosten ergangen.